-> Die Litzloher Geschichte

Dorfchronik

Erstmalige Urkundliche Erwähnung:

Von einem Brunnen beim Zeberl hat Litzlohe (lat. Lucilinaha) d. h. kleines Wasser seinen Namen.

In den Rentenverzeichniss von dem Kloster St. Emmeran in Regensburg aus dem Jahr 1031 ist die Burg Troßberg (zwischen Danlohe und Eispertshofen ) als Besitz aufgeführt.

Zu der Burg gehören Lucilinaha (Litzlohe), Molae (Schneemühle, Langenmühle, Diemühle, Habermühle) und Tanloch (Danlohe).

Bevor die Burg Troßberg zum Kloster St. Emmeran kam war sie im Besitz der Drozza ( Babenberger) ihr Gebiet reichte von Bamberg bis Regensburg.

Wie kam Litzlohe zum Kloster St. Emmeran und vor allem wann ?

Version 1

 Theodo 2 aus dem Hause Agilolfinger berief den Bischof Rupert von Worms zu sich nach Regensburg und schenkte ihm ein Stück Land und baute mit ihm 697 das Benediktiner Kloster St. Emmeram,

Theodo 2 schenkte um 700 auch die Burg Troßberg dem Kloster wobei die Ortschaft Litzlohe dabei war.

Version 2

Nach dem Sturz der Agilolfinger 788 regierte der Rangaugraf Eckebert. Er schenkte 810 dem Altbischof Adalwin von St. Emmeram zu Regensburg die Ortschaft Spalt bei der auch die Burg Troßberg dabei war und somit auch Litzlohe.

Version 3

Im Jahr 864 machte der Marktgraf Ernst im Nordgau einen Gütertausch mit dem Abt Ambricho von St. Emmeram. Er tauschte das Kloster Schmidmühlen zu dem auch Litzlohe gehörte.

Schlussfolgerung

Welche der drei Möglichkeiten ist die Wahrscheinlichste?

Zu Version 2 und 3: Deren andere Schenkungen können alle Urkundlich belegt werden nur nicht die von Litzlohe

Zu Version 1: Am Wahrscheinlichsten ist somit die Schenkung von Theodo um 700 bei der Gründung von St. Emmeran.

Um 1031 waren in Litzlohe 31 Hof und Hausbesitzer und es gehörten die Ortschaften Schneemühle, Langenmühle Diemühle, Habersmühle, Tartsberg, Danlohe, Oberwall und Dippertsricht dazu.


554 - 788 Agilolfinger

788 - 911 Die Marktgrafen der Karolinger

938 - 1005 Die Marktgrafen aus dem Hause Babenberger zu Schweinfurt und Ammertahl

1005 - 1106 Die Grafen von Kastl

1106 - 1188 Die Grafen von Sulzbach

1188 - 1305 Die Grafen von Hirschberg

1305 - 1329 Die bayerischen Herzöge aus dem Hause Wittelsbach

1329 - 1537 Die kurpfälzischen Fürsten.

 

1432 Fallen die Hussiten in Litzlohe ein und verwüsten das Dorf

1504

Von 1504 bis 1507 wüstete der Landshuter Erbfolgekrieg vor dem auch Litzlohe nicht verschont geblieben ist.

4000 Nürnberger marschierten mit 1170 böhmischen Männern in der Fronleichnahmsnacht 1504 in die Oberpfalz ein.

Sie brannten Lauf, Hersbruck und Reicheneck nieder. Eroberten danach Altdorf, Hagenhausen Stöckelsberg, die Schlösser Deinschwang, Haimburg, und das Kloster Gnadenberg.

Als sie  3 Wochen lang vergeblich versuchten Neumarkt einzunehmen zogen sie in zwei Gruppen ab.

Auf ihrem Rückzug unter Führung von Andreas Tucher steckten sie am 2 Oktober 1504  Litzlohe in Brand wobei 26 Häuser abbrannten.

 

1535

Konnte die Pacht erst zu späht wegen Dürre gezahlt werden.

Dieses Verhalten und ähnliche Vorkommnisse Jahre zuvor veranlassten Fürstabt Leonhard Litzlohe gegen die Hofmark Kager bei Regensburg einzutauschen. Am 21.Februar 1537 ging Litzlohe zu Pfalzgraf Friedrich 2 über.

Damit endet eine über 800 jährige Ähra.

 

1542

Am 23.9.1542 kam Pfarrer Leonhard Umlauf halbluterisch nach Litzlohe.Im Jahr 1544 taufte sich der Pfarrer und ein großer Teil Litzlohe Lutherisch

 

1561

Es brannte das ganze Dorf mit samt der Kirche nieder.

1615

Litzlohe bekam den calvinischen (in den Kirchen stand nur noch ein Tisch ) Prediger Andreas Judex.

 

1626

Am 1 Sonntag im Mai wurde wieder ein katholischer Gottesdienst abgehalten.

 

1618 - 1648

Wütete der 30 Jährige Krieg.

 

1670

Seit 1670 sind die Lehrer bekannt die in Litzlohe unterrichtet haben.

 

1673

Ein Dienstmagd aus Oberölsbach, die nach Litzlohe unterwegs war wurde von Wölfen im Dezember totgebissen.

 

1764

Der Tagelöhnersohn Konrad Miller aus Litzlohe wurde wegen mehrer Angriffe mit 20 Jahren am 17 Mai 1764 in Lauterhofen geköpft.

 

1769

Als Johann Wagner Sohn vom Udlbauer heiraten wollte wurde das ihm versagt. Aus Protest verweigerte er 7 Jahre lang die Beichte und bis zu seinem Tod 1769 die hl. Sakramente. Ihm wurde die Bestattung im Friedhof verweigert und wurde im Wald beim Sportplatz begraben. Sein Grab wird Hanasloch genannt.

 

Um 1780

 

Drei Weiber haben sich beim grasen gestritten, und sich mit ihren Sicheln so schwer verletzt das sie alle gestorben sind.

 

Um 1780

 

Die Schmiedin wahrscheinlich Margareth Gehr geb. Zachmeier von Brenzenwang lebte mit ihren Mann in streit.

Da starb ihr Mann plötzlich. Der Tote lag auf der Totenbank und wurde bereits einige Stunden von den Leichenwächtern bewacht. Plötzlich setze er seine Füße zu Boden, und setzte sich hin.

Sie berichteten der Schmiedin von den Vorkommnissen. Sie sagte: “Nehmt den großen Hammer und erschlagt ihm. Dieser Befehl blieb jedoch unausgeführt.

Er starb dann aber erst einige Jahre später am 26.12.1783.

1859

Neubau eines Schulhauses

 

1882

Gründung der FFW Litzlohe am 26.02.1882

 

1886 - 1912

Regierte Prinzregent Luitpold von Bayern

 

1896

Veröffentlichung der Chronik von der Pfarrei Litzlohe durch den Pfarrer Jakob Lehmeier welcher vom Udlbauern aus Litzlohe abstammt.

1903

Gründung der Raiffeisen Litzlohe

 

1906

Gründung der Gemütlichen Burschen Litzlohe am 28.01.1906

1. Vorstand Pfarrer Färber.

 

1912

Gründung der Dreschgenossenschaft.

 

1914 - 1918

Erster Weltkrieg mit 12 Gefallenen und 3 Vermissten

 

1919

Der Verein Gemütliche Burschen wurde aufgelöst.

Gründung des Kriegervereins

 

1924

Litzlohe erhält eine eigene Wasserversorgung

 

1934

Litzlohe wird an das elektrische Licht angeschlossen.

 

1939 - 1945

Zweiter Weltkrieg mit 15 Gefallenen und 10 Vermissten

 

1950

Neubau eines Feuerwehrhauses

 

1953

Neubau eines Schwestern- und Jugendheims

1960 - 1970

Flurbereinigung von einer Größe von 1000 ha

 

1964

Neubau eines Schulhauses

 

1965

Gründung der DJK Litzlohe am 11.7.65.

 

1972

Litzlohe verliert seine Eigenständigkeit und wird in die Gemeinde Pilsach eingegliedert.

 

1973

Open Air in Inzenhofen mit 4000 Menschen

 

1976

Litzlohe steigt in die A Klasse auf.

 

1981

Litzlohe begeht die 950 Jahrfeier.

 

1982

Die FFW feiert ihr 100 jähriges Gründungsfest

 

1990

Deutschland wird Fußballweltmeister.

 

Renovierung des Pfarrhaus Litzlohe

 

1999

Neubau des Sportheims

 

2005

Am 5.September wurde des Feuerwehrhaus eingeweiht

 

2007

Von 16.-18. Juni Feuerwehrfest in Litzlohe